Ein kleiner Rückblick auf unsere vergangenen Veranstaltungen:


Big Challenge

 

Am 02.06.2024 fand die Big Challenge Schleswig-Holstein - Radeln gegen den Krebs statt. Rund um das Gestüt Tasdorf haben wir uns gemeinsam mit vielen anderen auf eine Radtour gemacht. Alle Teilnehmer spendeten bei dieser Aktion für die Krebsforschung am UKSH. Hierbei wurden wir Todenbüttler Landfrauen auch von der Firma Holm & Laue unterstützt. Vielen lieben Dank dafür!


Kleine Auszeit hinterm Deich

 

Am 25.05.2024 fuhren wir in Fahrgemeinschaften nach Lunden ins Cafe "Liebe-voll hinterm Deich". Die Besitzerin Christiane Hinte empfing uns freudig und hatte 5 Bollerwagen mit leckeren Sachen, Picknick-Decke, Kissen, Geschirr, Gläser pp. gepackt. Zwei Teilnehmer blieben im Café und frühstückten dort. In etwa 10 Minuten Fußmarsch waren wir an der Eider an einer schönen Badestelle mit Steg. Dort wurde der Bollerwagen ausgepackt und wir ließen uns Sekt, Kaffee, Bröt-chen, Eier, Fisch, Wurst, Käse und Obst munden. Nach einer Zeit vollkommener Ruhe und Abgeschiedenheit machten wir uns dann wieder auf den Rückweg zum Café. Dort erwarteten uns die Dortgebliebenen und Christiane Hinte erzählte noch über ihr Familienprojekt und zeigte den Wellness-Bereicht. Entspannt und satt ging es wieder nach Hause.

(Antje Solterbeck)


 „Jetzt wird’s magisch“ – Ein Abend mit dem Magier-Duo Golden Ace

 

Mit 16 Landfrauen und -männern machten wir uns am 19. April 2024 auf den Weg ins Theater Itzehoe zu einer Show mit den Magiern und Hypnotiseuren Alexander Hunte und Martin Köster – genannt Golden Ace.

Es gab klassische Zaubereien mit Kartenspielen, es wurde der gewünschte Wein hergezaubert, Lichter wurden wie Bälle auf der Bühne hin und hergeworfen und ein Tisch begann zu schweben. Auch wenn man solche Tricks bereits gesehen hatte, sind sie doch immer noch faszinierend, weil man sich immer wieder fragt – wie machen die das? Es wurden viele Zuschauer auf die Bühne geholt, die bei den Tricks hautnah dabei waren. So sollte eine Frau den Magiern intuitiv sagen, in welcher der vier Papiertüten, das scharfe Messer steckt.

Erstaunt war man auch, als vier Personen auf der Bühne hypnotisiert wurden und dann während der Hynose nicht mehr ihren eigenen Namen wussten oder ihren Arm nicht mehr bewegen konnten.

Uns verblüfft noch am meisten, wie die beschriftete Spielkarte Karo 8 in die rote Paprika am anderen Ende des Saales kam. Da können wir noch weiter dran rätseln…

Es war ein kurzweiliger, schöner Abend!

                                                                                                                       (Heike Holling)

 


Pflanzkiste gestalten

 

Am 20.04.2024 fuhren wir mit 6 Landfrauen nach Holstenniendorf um in Dorothee Kühls Werkstatt tolle Pflanzkisten zu bauen und zu dekorieren. Dorothee empfing uns mit einem alkoholfreien Sekt und nach der Einführung ging es direkt los. Die Pflanzkisten waren bereits fertig "präpariert", so dass wir "nur noch" entscheiden mussten, ob wir diese streichen und wenn ja in welcher Farbe. Wir durften uns hübsche Sommerblumen dazu aussuchen taten uns richtig schwer aus Dorothees vielfältigem "Schnick-Schnack" nette Deko-Materia-lien, wie kleine Figuren, Holz-Häuser, Weckgläser für Kerzen oder Lichterketten mit oder ohne Plottermotiv, verschiedene Schleifenbänder usw.  für unsere Kisten auszusuchen. Naturmaterial wie z.B. Moos, Tannenzapfen und verschie-dene Zweige rundeten das Angebot ab.

Zwischendurch konnten wir uns an der von Dorothee vorbereiteten Tafel mit Kaffee, Tee, Keksen, Schoki und Obst stärken.

Nachdem wir alle fleißig gestrichen, geklebt, gedrahtet, gebohrt und dekoriert hatten und jede mit ihrer Pflanzkiste zufrieden war, gab es zum Abschluss noch noch netten Klönschnack. 

Liebe Dorothee, wir kommen wieder!

(Steffi Hönck)


Judentum ist nicht nur eine Religion, sondern eine Kultur

 

Wir, eine Gruppe von 6 Frauen, erhielten am 23. März 2024 bei unserer nahe-zu 2-stündigen Führung durch das Jüdische Museum einen tiefen Einblick in das Leben und den Glauben unserer jüdischen Mitbürger.

 

Fragen wie

- Welche Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten bestehen zwischen

  Christen- und Judentum?

- Welche Bräuche und Feiertage feiern Juden?

- Warum war und ist z.T. noch der jüdische Glaube negativ besetzt?

- Woher kommt die Behauptung, Juden waren/sind reiche Kaufleute?

 

Ängste und sogar Hass entstehen oft aus Unwissenheit!

  

Um diese Fragen zu beantworten, erhielten wir auch Erklärungen aus der ge-schichtlichen Entwicklung, insbesondere in Schleswig-Holstein/Nord-Schleswig/Preußen.

 

Am Ende dieses Nachmittags war uns bewusst, dass alle 3 großen Religionen in ihrem Ursprung gar nicht so unterschiedlich sind.

 

Unsere bewegenden Eindrücke lassen sich nicht in wenigen Sätzen zusammen-fassen. Wir können einen Besuch im Jüdischen Museum daher nur empfehlen!

 

Alle Teilnehmerinnen waren sich einig, dass wir das Museum nochmal besuchen müssen und unseren ersten Überblick in das Jüdische Leben dann individuell ver-tiefen werden!

 (Ulrike Röstel)

 


Raysin Workshop mit Johanna

 

Am Samstag, den 16.03.2024 trafen wir uns zum Raysin Workshop mit Johanna Schmidt in Haale. 6 Landfrauen und 2 Gäste hatten sich in Johannas Küche und Wohnzimmer ausgebreitet (ja wirklich). Johanna erklärte uns die verschiedenen Raysinsorten und gab uns Tipps für den Kauf. Die kleinen Holzklötzchen konnten in verschiedenen Möglichkeiten geklebt/geleimt werden und selbst ein Serviettenkorb ist entstanden. Dann ging es ans gießen.

Es gab viele schöne Formen zur Auswahl: Häuser, Hasen, Ostereier, Herzen... es blieb kein Wunsch offen. Nach dem flotten Aushärten wurde weiter geklebt oder mit bezaubernden Trockenblumen dekoriert. Auch kleine Sprüche hat Johanna geplottert.

Es waren 4 Stunden für den Workshop angesetzt und die brauchten wir auch, denn ein bißchen Zeit für Kaffee und Kuchen muss ja auch sein...

Es war ein kurzweiliger Nachmittag und der nächste Workshop im Sommer ist schon in Planung. Perfekt!!

(Doris Bracker)


Nachtwächterführung in Rendsburg

 

Am Freitag, den 08.03.2024 trafen wir uns mit 21 Landfrauen im Pane Vino am Paradeplatz in Rendsburg. Nachdem wir ausgiebig geschlemmt und geplaudert hatten ging es um 19.45 Uhr hinaus auf den Paradeplatz. Dort wartete bereits unsere Nachtwächterin, Frau Nathalie Harrsen, auf uns. Nachdem sie uns darü-ber aufgeklärt hatte, dass "ihr Ehemann, der eigentliche Nachtwächter, betrun-ken auf dem Sofa liege und sie nun das Geld für die sieben hungigen Mäuler verdienen müsse", führte sie uns durch die dunklen Gassen des Stadtteils Neu-werk und der Rendsburger Altstadt und berichtete allerhand Skurilles, Lustiges und Interessantes aus der vergangenen Jahrhunderten der Stadt. Zu jeder vollen Stunde erklang eine Strophe des Nachtwächterliedes und auf Nachfrage ent-lockte sie sogar ihrem Horn einige schaurige Töne. Zum Abschluss gingen wir in die Marienkirche und ließen die Schönheit und Stille der unbeleuchteten Kirche auf uns wirken. Die Nachtwächterführung hat uns allen - trotz eisig kaltem Wind - richtig toll gefallen und ist sehr zu empfehlen!

(Steffi Hönck)


Der geschenkte Tag

Am 29.02.2024 ließen wir gemeinsam die Seele baumeln und gönnten uns eine Auszeit im Saunabereich des Sportheims in Todenbüttel. Wir hatten uns die finnische Sauna angeheizt und verschiedene Aufgüsse probiert. Zwischendurch ließen wir es uns im Ruhebereich mit leckeren Getränken und Fingerfood gut gehen und  probierten den Barfußpfad im Außenbereich. Zum Abschluss entspannten wir mit einer tollen Traumreise von Elke.

(Steffi Hönck)


Boßeln mit der Gemeinde Todenbüttel

Zu einer feucht-fröhlichen Boßeltour trafen sich am 24.02.2024 ca. 40 große und kleine Todenbüttler auf dem Busplatz an der Schule. Es wurden zwei Mann-schaften gebildet und dann ging es über die ausgewählte Strecke durch unser Dorf. Wir wurden an zahlreichen Häusern mit leckeren Snacks und Getränken empfangen, es ergaben sich viele tolle Gespräche, so dass die Kredler mehrfach zum Aufbruch mahnen mussten. Zum Abschluss kehrten wir in das Sportheim ein, wo es Erbsensuppe für die Großen und Pommes für die Kleinen gab. Nach dieser leckeren Stärkung wurden die Knobelergebnisse verkündet und die Preise an die Gewinner verteilt. Im Anschluss tagte das "Strafgericht". Die hierbei einge-nommenen Strafgelder haben wir der Jugendfeuerwehr Todenbüttel gespendet. Ganz besonders haben wir uns darüber gefreut, dass in diesem Jahr zahlreiche "Neu"-Boßler dabei waren.

Vielen Dank an alle, die uns hier unterstützt haben, ganz besonders an unsere Kredler Manfred Röstel, Jan Sievers und Torsten Jahn sowie den Ober-Kredler Otto Harders.

(Steffi Hönck)

 


Kieztour am 09. und 10.02.2024

 

Mit 7 Landfrauen fuhren wir am Freitag ab Beringstedt mit dem Zug nach Ham-burg (Reeperbahn) und checkten dort im St. Joseph Hotel ein (wie schon im letzten Jahr profitierten wir von den Beziehungen unserer Landfrau Claudia).

Dann ging es zunächst in die Astra St. Pauli Brauerei, um uns zu stärken. Für 21.30 Uhr war eine geführte Kneipentour über die Reeperbahn gebucht. Unser Guide Stephan verabredete sich mit uns vor der Davidwache und dann ging es los. Vom "Blauen Engel" zur "Rutsche, ein kurzer Blick in den "Goldenen Hand-schuh" und "Elbschlosskeller", ein Cocktail im "Beach-Club", bißchen tanzen... usw.

4 Stunden später mussten wir uns von Stephan nach dieser sehr netten Tour verabschieden. Aber es ging dann auch ohne ihn noch etwas weiter.

Nach einer kurzen Nacht und einem schönen Frühstück im Hotel war am Sams-tag die Udo Lindenberg Panic-City Ausstellung, ebenfalls auf der Reeperbahn, gebucht. Wir hatten ein wunderbares multimediales Erlebnis, mit vielen Infor-mationen über Udo Lindenberg und aktiven Herausforderungen. Am Ende nah-men wir sogar ein Video mit nach Hause, in dem Udo mit uns sang "Ich mach mein Ding...". Noch einen Eierlikör in der "Alten Liebe" und dann ging es voller Eindrücke dieser scheinbar nie schlafenden Stadt wieder in unsere ruhige Hei-mat.

(Antje Solterbeck)


Gesund trotz Frau

 

Am 08. Februar 2024 trafen sich 34 Landfrauen im Marktreff in Todenbüttel. Frau Dr. Gisa Andresen, die Vize-Präsidentin der Ärztekammer Schleswig-Holstein re-ferierte über das Thema "Gesund trotz Frau". Dieser Vortrag ist in Zusammen-arbeit mit dem Landesverband entstanden und soll die Gesundheitskompetenz der Frauen stärken. Vorab ließen wir uns leckere Fischhäppchen von Fischzucht Kortmann und Käsebrote sowie ein Gläschen Wein schmecken. Anschließend klärte uns Frau Dr. Andresen über den Begriff "Gendermedizin" (= Gleichberech-tigung in der medizinischen Versorgung) auf und dass auch in der heutigen Zeit oft noch der "Patient Mann" als Maßstab gilt. Frau Dr. Andresen erläuterte die Symptome verschiedener Krankheiten, sinnvolle Vorsorgemaßnahmen, Risiko-faktoren, Medikamentendosierungen, Selbstfürsorge usw. Sie führte uns humor-voll durch den Abend und erklärte einiges auch anhand von Bildern. Im An-schluss stellte sich Frau Dr. Andresen noch unseren zahlreichen Fragen.

(Steffi Hönck)


Jahreshauptversammlung am 20.01.2024

 

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 20.01.2024 um 9.30 Uhr in der Olen School in Osterstedt statt. Nach der Begrüßung durch unsere 1. Vor-sitzende hatte Wirtin Claudia ein leckeres Frühstücksbuffet für uns vorbereitet. Gut gestärkt folgten wir den Jahresberichten der 1. Vorsitzenden Heike Holling, der Schriftführerin Steffi Hönck und der Kassenführerin Christine Golumbeck. Im Anschluss folgten noch einige Wahlen: Birte Sievers wurde in ihrem Amt als Bei-sitzerin für Todenbüttel bestätigt. Für die ausscheidende Beringstedter Beisitzer-in Christiane Herrmann wurde Bente Wichelmann neu gewählt, für die ausge-schiedene Haaler Beisitzerin Carmen Kurdts wählten wir Anja Rohwer. Herzlich willkommen in unserem Vorstandsteam! Als nächster Tagesordnungspunkt stand leider eine Beitragserhöhung auf dem Programm. Durch die Erhöhung unserer an den Kreis- und Landesverband zu entrichtenden Beiträge blieb leider sehr wenig für unser eigene Kasse übrig. Die Vereinsmitglieder stimmten einstimmig für die Erhöhung des Jahresbeitrages auf 36,00 €. Nachdem alle Regularien erle-digt waren, hörten wir uns einen sehr interessanten und mit Fotos unterlegten Vortrag unseres Mitgliedes Christiane Herrmann über ihre Wanderung auf dem Ochsenweg an.

(Steffi Hönck)